News
Schreibe einen Kommentar

Die Taste of Heimat Schnippeldisko

Die Taste of Heimat Schnippeldisko fand am 25. September 2016 im Jack in the Box, Köln-Ehrenfeld, bei strahlendem, warmem Wetter statt und lockte über 500 Menschen vorwiegend der jüngeren bis mittleren Generationen an.

Die verarbeiteten Gemüse stammten von Bauern aus der direkten Umgebung und waren zu 99% Überschüsse, die sonst entsorgt worden wären oder im besten Fall als Tierfutter Verwendung gefunden hätten.

Drei Profiköche brutzelten, rührten und würzten köstliche Speisen, die von den Besuchern und Besucherinnen zuvor geschnippelt worden waren. Dabei wurden die Schnippelnden bei Bedarf angeleitet, wie man professionell Paprika auseinandernimmt, Zwiebeln gekonnt würfelt, Kürbisse zerkleinert und vieles mehr. Allen drei Köchen ist gemeinsam, dass sie schon lange vorwiegend regionale und saisonale Gemüse- und Obstsorten verarbeiten.

Markus Haxter stand am Wok und verwöhnte die Gäste mit „quer durch den Garten, asiatisch-kölsch“ mit Reis als Beigabe. Haxter ist Mitglied im Verein Euro-Toques Deutschland, der u. a. gesundes Essen ohne Beigabe von industriell gefertigten Hilfszutaten in seinem Ehrenkodex verankert hat.

Stefanie Kleiner kochte ein Ratatouille auf französische Art mit frischen Kräutern. In ihrer Kochschule „Esswahres“ legt sie Wert auf Gesundheit und Genuss. Sie will zum Selberkochen anregen und zwar mit natürlichen und den besten Zutaten.

Friederike Woydich kreierte eine Kürbisuppe vom Feinsten mit gegrillten Gemüsespießen als I-Tüpfelchen. „Fritzi“ Woydich will mit ihrer Kochschule „Speisekomplott“ betriebliche Gesundheitsförderung betreiben. Um zu zeigen, dass sich auch Büroangestellte gesund selber ernähren können, entwickelt sie alltagstaugliche Kochideen.

An einer der Aktionstheken wurden die geschnippelten Gemüse nicht gekocht, sondern fermentiert, also Gemüse durch Salzlake haltbar gemacht. Das ist eine sehr alte und gleichzeitig gesunde Art der Haltbarmachung, auf deren Vermittlung sich Nuray Avci mit ihrem Unternehmen „Nu’s Fermente“ spezialisiert hat.

Aus dem Kürbisberg wurde außerdem Chutney gekocht und eingemacht: mit vielen Gewürzen, Knoblauch, Ingwer, Essig und Zucker wird daraus eine würzige Beigabe zu Reis, Curries, aber auch zu kräftigem Käse.

Der Bergische Streuobstwiesenverein e. V. presste kistenweise Äpfel von Streuwiesen und einem Obstbaubetrieb aus dem Vorgebirge zu Saft und verbreitete einen herrlichen Duft. Sie würden sich freuen, wenn Bürger verwaiste Streuobstwiesen beim Verein melden würden und laden dazu ein, samstags mit Äpfel zu sammeln.

Es gab auch hohen Besuch aus dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV): Staatsekretär Peter Knitsch sprach davon, wie wichtig es ist, das Bewusstsein der Menschen für die Wertschätzung von Nahrungsmitteln zu wecken. Viele Bürger achteten schon auf die Produktionsbedingungen. Die Politik wolle nun daran arbeiten, die Kennzeichnung von Lebensmitteln zu verbessern, damit die Verbraucher die Produktionsstandards besser erkennen können. Knitsch hob die Arbeit der Ernährungsräte in Köln und Berlin hervor und bezeichnete sie als „beispielgebend“.

DJ Darius Darek (Taxi MunDJal) verbreitete mit seinen internationalen Beats Strandatmosphäre, DJ Ben läutete mit klassischem Elektro den Abend ein.

Valentin Thurn, Initiator und Vorsitzender des Ernährungsrats für Köln und Umgebung trat als Gastgeber auf, interviewte Köche und Gäste und ließ sich gerne in den Reihen der eifrigen Schnippelnden sehen. Es war bei allen Aktivitäten ein entspannter und heiterer Nachmittag, mit viel Gesprächsstoff und wunderbaren kulinarischen Köstlichkeiten.

Eine Veranstaltung von Taste of Heimat e.V. und dem Ernährungsrat für Köln und Umgebung in Zusammenarbeit mit Slow Food Youth Köln, der Klimaschutz Community Köln und Foodsharing, im Rahmen des Aktionsmonats „Köln isst joot“.

Mit Gemüse und Äpfeln versorgt haben uns:

Gartenbaubetrieb Peter Langen, Jackerath
Petra und Thomas Coenen, Belmener Höfe, Bedburg
Windeln Pilzkulturen, Wassenberg
Ackerbaubetrieb Albersmeier, Jülich/Güsten
Bong-Tomaten, Bergheim
Kürbis Company, Jüchen
Ackerbaubetrieb Brosch, Bedburg
Biohof Bursch, Bornheim-Waldorf
Obsthof Rönn, Meckenheim
Bergischer Streuobstwiesenverein e.V.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch:

SUE NRW logo

Mit freundlicher Unterstützung von:

stadtkoeln_logo   Misereor Logo     AWB_Logo_Claimunten_ohneBalken_RGB_RZ    Moveo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.